Lymphdrainage

Wirkweise der Lymphdrainage

Die Lymphdrainage regt den Lymphabfluss an. Über den Blutkreislauf gelangen Flüssigkeit und Nährstoffe ins Gewebe. Der Hauptteil wird wieder ins Blut abtransportiert. Ein Teil verbleibt im Gewebe und sammelt sich zwischen den Zellen an.
Wird der Lymphabfluss behindert, kann sich die Flüssigkeit im Gewebe stauen, was zu Schwellungen unter der Haut führt.

Mechanische Lymphdrainage

Die mechanische Lymphdrainage wird Menschen empfohlen, die Sitzarbeit verrichten oder lange stehen. Auch Menschen die zu Ödemen neigen und ein schwaches Bindegewege haben (Cellulite) profitieren davon. Im Bewei Studio Berlin wird dafür ein ärztliches Drucktherapiegerät verwendet. Mit pneumatischer Massage und gesteuertem Druck hilft es bei der Bekämpfung von Blutkreislaufstörungen. In einer sich periodisch aufblasenden Hose mit einzelnen Kammern wird der Körper von den Fußsohlen durch die Beine und Oberschenkel bis zur Taille rhythmisch massiert. So wird die Gewebeströmung und die Ausscheidung gesteigert.

Wann ist eine Lymphdrainage hilfreich? Wann empfiehlt sie sich nicht?

Die Lymphdrainage kann immer dann helfen, wenn sich Lymphflüssigkeit im Gewebe staut und Gliedmaßen anschwellen. Durch regelmäßige – teilweise sogar tägliche – Lymphdrainage und Kompressionstherapie schwellen die Gliedmaßen ab und Schmerzen lassen nach.
Auch Menschen, die ein Lipolymphödem haben, profitieren von der sanften Therapie. Die meist angeborene Krankheit geht mit vermehrten Fetteinlagerungen in den Beinen einher. Dadurch staut sich die Lymphe. Neben diesen Einsatzgebieten kommt die Lymphdrainage unter anderem nach Sportverletzungen und bei einer Venenschwäche infrage.

Wer akut eine Thrombose hat, eine Infektion durchmacht oder an einer ausgeprägten  Herzschwäche leidet, darf keine Lymphdrainage bekommen. Generell gilt: Ob die Therapie im Einzelfall geeignet erscheint, oder ob etwas gegen die Behandlung spricht, sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Programmstufen

Insgesamt ist eine Auswahl von 54 Programmen- und Intensitäten möglich. Als Ergebnis dieses Prozesses ist eine unendliche Anzahl an Behandlungsprogrammen erreichbar. Folgende Behandlungsmethoden sind möglich:
• Stimuliert die Venen- und Lymphströmung
• Beugt der Entstehung von Krampfadern vor, auch beim Vorhandensein der Symptome (schwere, müde Beine, Ödem und Flüssigkeitseinlagerung usw.)
• Behandlung von Lymph- und Venenödemen
• Ödem nach Operationen, posttraumatisches Ödem
• Cellulite
• Behandlung von Fettleibigkeit
• Steigerung der Nährstoffversorgung der Haut, Erhöhung der Elastizität der Haut
• Behandlung nach Geburt
• Vorbeugung von Thrombosen
• Nach kosmetischen Operationen fördert sie die Wiederherstellung des normalen Blutkreislaufs an der betroffenen Körperstelle. Unerlässlich nach einer Fettabsaugung.
• Allgemeine Entgiftung des Körpers

Studie

Eine klinische Studie, durchgeführt in Hospitalet, Barcelona, zeigt auf, dass bis zu 3,5 cm Umfang reduziert werden können. Sie möchten die Studie lesen? Bitte fordern Sie diese bei uns an.

Film über die mechanische Lymphdrainage

Nicht anzuwenden von:

- Träger eines Implantats (z.B. Herzschrittmacher,metallhaltige Intrauterin-Implantat-Spirale, etc.)
- Personen mit: Herzrhythmusstörungen, Epilepsie, akuter Virusinfektion, Organtransplantation
- Frauen während der Schwangerschaft & Stillzeit
- Thrombosen oder schweren Durchblutungsstörungen